Reanaarian Adventures

Runde 31 - Panem et Circenses

Die tapferen Helden entschieden sich für den Wettkampf in Geanavue anzumelden um die Beschwörung des Ulgustarars zu verhindert und den Kyoss Anhängern ein Strich durch die Rechnung zu machen. Nebenbei galt es auch noch den Verbleib von Ekaym`s Schwester Lahaka zu untersuchen, die Zuletzt in der Gesellschaft von Loris Raknian gesehen wurde. Der erste Tag der Spiele bricht an und die Helden müssen sich in einem “Free for All” gegen die Gruppen Arcane Auriga, Sapphire Squad und Badlands Revenge behaupten. Zwei gezielte verstärkte Feuerbälle und die Kombination aus Darmos Klingenmagie und Braddos hinterhältigen Angriffen dezimieren die Anzahl der Gegner bis nur noch die drei Gruppenanführer auf den Beinen sind. Sehr schnell werden aber auch diese zur Aufgabe gezwungen. Nach ergiebiger Heilung (Feanor hatte zum Glück nichts abbekommen) werden die “Exterminators” mit den restlichen Siegern des 1.Tages (fünf an der Zahl) zu ihrer Unterkunft unterhalb der Arena gebracht. Nach einem üppigen Mahl und etwas Small-talk mit den restlichen Kontrahenten wurde die Umgebung ausgekundschaftet um den Beschörungsraum für den Ulgustarar zu finden. Zuerst ging es ins “Haus des Titanen” wo ein grosser Steinkorken in einer Wand eingesetzt war. Braddo kam aber die Blitzidee: Wenn die Kacke am Dampfen ist gehe dorthin wo die Kacke Dampft. Schwupps wurde ein geheimer Zugang zum Beschwörungsraum im Abort der Arena Gefunden. Der Eingangsraum wird von einer Wabernden Masse hinter einem Vorhang bewacht. Braado schleicht sich in den nächsten Raum, wo er eine tote Frau auf einem Stuhl sieht (könnte evetuell Lahaka sein), sowie etliche Zeichen, das wir hier an der richtigen Adresse sind (Wandgemälde voll Würmer, Wandschrank mit Kleriker Kleidung inclusive Wurmsymbole, usw.). Er beschliesst noch einen Raum weiter zu gehen, wo er die Schriften des Kyoss finden sowie einen meditierenden Tiefling (mit namen Bozal Zahol). Noch Angeschlagen vom Kampf entschieden sich alle erst am nächsten Tag die geheimen Räume weiter zu untersuchen. Wieder zu kräften gekommen beschreiten die Helden die geheime Beschwörungskammer. Der Kampf gegen die Wabernede Masse stellt sich als kurz und schmerzhaft herraus, so dass die Helden einen Kompromiss mit dem Wesen eingehen. Sie sollen Bozal töten um das Wesen wieder seine Freiheit zu geben. Im Gegenzug werden sie verschont und Braddo und Feanor können aushandeln, dass das Wesen ihnen einmal zuhilfe kommt, wenn sie einen Gegenstand aus Bozals Truhe entwenden. Braddo versucht die Truhe ohne Erfolg zu öffnen und wird in den Gravuren der Truhe hineinteleportiert. Dieser Zauber überschreitet leider auch Feanors kompetenz, so dass wir gezwungen sind den Dämon um Hilfe zu bitten. Der Dämon – mit einem Kopfschütteln – befreit Braddo aber jetzt können sie ihn nicht mehr herbeirufen. Sie gehen in den Raum mit den Schriften des Kyoss, aber finden keinen Bozal – denn er meditiert nur nachts vor den Schriften. Sie lassen die Tür erstmal in Ruhe wo der grüne Strahl hin verschwindet und gehen durch eine weitere Tür. Hinter der Tür befindet sich ein Raum wo mehrere Leichnamen plötzlich zum Leben erwachen und die Helden angreifen wollen. Sie schließen die Tür wieder um schnell einen Plan zu fassen wie man die Horde an Untoten bezwingen kann….

Comments

Nne

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.